Logopädie, Behandlungsfelder für Kinder

Behandlungsfelder Kinder

Im Kinder- und Jugendbereich behandeln wir alle auftretenden Sprachstörungen vor Abschluss des Spracherwerbs.

Gerade in Hinblick auf den Schuleintritt und den Erwerb der Schriftsprache ist es wichtig, die altersgerechte Sprachentwicklung zu ermöglichen. Auch vor dem Hintergrund einer Zweisprachigkeit kann der frühe Beginn einer Sprachtherapie sinnvoll sein, damit Ihr Kind beide Sprachen sicher erlernen kann.
Sind Sie sich unsicher, ob für Ihr Kind eine logopädische Therapie angezeigt ist, rufen Sie uns an, wir beraten Sie gern! Oder wenden Sie sich an Ihre Kinderarzt- oder HNO-Arztpraxis.

Störung der Sprachentwicklung (SES/SEV/SEB)

Der Bereich der Sprachentwicklung unterteilt sich in die Behandlungsfelder Wortschatz (der aktive und/oder passive Wortschatz ist zu klein), Dysgrammatismus (Satzbau oder andere grammatische Elemente wie z.B. Artikel oder Pluralbildung sind beeinträchtigt) und Dyslalie (Artikulation/Aussprache). Darüber hinaus können auch die Hörverarbeitung oder das Sprachverständnis betroffen sein.

Dyslalie

Die Aussprache einzelner Laute ist verändert, Laute werden ersetzt oder ausgelassen. Es können mehrere Laute betroffen sein, besonders häufig tritt ein Lispeln (Fehlbildung des S) auf. Durch eine Artikulationsstörung wird die Verständlichkeit herabgesetzt.

Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung (AWVS)

Hierbei handelt es sich um eine Hörwahrnehmungsstörung. Das Kind kann zwar alles hören, kann das Gehörte aber nicht richtig verarbeiten, z.B. ähnliche Laute nicht unterscheiden. Teilweise sind betroffene Kinder nicht in der Lage, sich in einer lauten Umgebung auf das Wesentliche, z.B. die Stimme des Lehrers, zu konzentrieren. Können sie sich das Gehörte nicht merken, spricht man von einer reduzierten Hörmerkspanne.

Orofaziale Dysfunktion (OFD)/ Myofunktionelle Störung (MFS)

Von einer orofazialen Dysfunktion oder einer myofunktionellen Störung sprechen wir, wenn die Muskulatur im Mundbereich nicht richtig ausgebildet ist. Es kann zu Sprech- oder Schluckstörungen wie z.B. einem unphysiologischen Schluckmuster kommen. Dabei ist oftmals die Zahnstellung beeinträchtigt, da die Zungenhaltung einen großen Einfluss auf die Zähne hat. Bei einer OFD oder MFS wird Logopädie häufig im Rahmen einer zahnärztlichen oder kieferorthopädischen Behandlung verordnet.

Redefluss (Stottern/Poltern)

Bei Störungen des Redeflusses werden Laute, Wörter oder Satzteile wiederholt, gedehnt oder blockiert, das Sprechen ist unflüssig. Unflüssiges Sprechen kann im Verlauf des Spracherwerbs immer mal wieder auftreten, sollte sich aber nach kurzer Zeit wieder zurückbilden. Ist dies nicht der Fall, benötigt das Kind logopädische Unterstützung.

Weitere Behandlungsfelder

Darüber hinaus behandeln wir Ihr Kind bei

  • Hörstörungen, z.B. nach CI-Versorgung
  • Kommunikationsstörungen, z.B. bei Mutismus
  • Sprachstörungen im Rahmen einer umfassenden Entwicklungsstörung, z.B. Autismus
  • kindlichen Stimmstörungen
  • Rhinophonie (Näseln), z.B. bei Lippen-Kiefer-Gaumenspalten
  • Lese-Rechtschreib-Schwäche (Legasthenie), unterstützend zu einer LRS- oder Lerntherapie
Behandlung für Kinder in unserer Logopädie-Praxis
Behandlung für Kinder in unserer Logopädie-Praxis

Logopädie im Quartier 99 | Stadtring 99 |  33647 Bielefeld Brackwede
Logopädie und akademische Sprachtherapie Lisa Bendig & Christina Bläker
Telefon: 0521 337 363 06
E-Mail: kontakt(at)logopaedie-brackwede.de